Moon AW – Lounge Club Discothek – Das Urteil

Hallo liebe Leser!


Am Freitag den 29.01.2011 hatten wir (Gimbal & Sinan) einen Auftritt im Club Moon AW (Ahrweiler). Die Location ist sehr stylish und überraschend groß. Die Party startete bereits um 21 Uhr, was offensichtlich vielen Leuten viel zu früh zum Weggehen war. Unser DJ-Kollege Jaron eröffnete zum Anlass seines Geburtstages die Party mit einem soliden Mix aus Minimal, Tech-, Funky- und Electrohouse. Im Vorfeld hatten wir uns darauf geeinigt, ab 23 Uhr das Ruder zu übernehmen und etwa zur selben Zeit füllte sich die Location langsam. Vom Sound auf der Tanzfläche sowie dem bereit gestellten DJ-Equipment waren wir positiv überrascht und sehr angetan. Wir legten ein 2,5 Stunden Set hin, bei welchem wir und auch das Publikum sichtlich ihren Spaß hatten. Jaron übernahm die Decks und hatte seine Fanbase weiterhin fest im Griff. Man kann von einer gelungenen Party sprechen, wenn es einem auch teilweise recht leer im Raum vorkam (wie gesagt, überraschend große Location)! Gegen kurz nach 3 Uhr haben wir die Party verlassen und vom Besitzer unsere Gage erhalten.


Kein Grund für Kritik? Leider doch:


Die Art und Weise wie wir im „Moon“ empfangen wurden war unterirdisch. Leicht überfordertes Personal an der Kasse händigte uns Getränkekarten mit jeweils 20,- Euro Freigetränk-Guthaben aus. Unsere zwei Begleitpersonen erhielten ebenfalls Getränkekarten und wurden schroff drauf hingewiesen natürlich keine Freigetränke zu haben. Darüber hinaus sollten unsere Begleitungen Eintritt bezahlen. Der Chef wurde hinzugezogen und nach kurzen Diskussionen hat er ein Auge zugedrückt. Sinan war innerlich am kochen. Normalerweise kassieren wir auch gerne zu Beginn der Party unsere Gage, um den Kopf frei zu haben und uns damit nicht noch wenn wir fahren wollen auseinandersetzen zu müssen. Offensichtlich war nicht genug Geld in der Kasse, denn man vertröstete uns auf „später“! Sinan’s Wut kochte stärker, und ich war ebenfalls nicht weniger angepisst. Zum Runterkommen gönnten wir uns und unseren Begleitpersonen erstmal ein Begrüßungsgetränk. Auf jeder DJ-Getränkekarte liessen wir je 2 Getränke abzeichnen. Das Glas war noch nicht leer getrunken, da kam der Besitzer und wollte mit Sinan sprechen. Ich dachte schon, wir bekommen jetzt doch noch unsere Kohle vorweg und er hätte sich für die Startschwierigkeiten am Eingang entschuldigt. Nicht ganz: Wir wurden darauf hingewiesen, dass unser Anhang die eigenen Getränkekarten (kostenpflichtig) nutzen soll und wir unser Freiguthaben nicht mit anderen teilen dürfen. Sinan kochte über! Ich konnte auch nur noch den Kopf schütteln und war fassungslos! So eine unfreundliche und vor allem habgierige Art, jedem Gast das Maximum an Geld aus den Taschen zu ziehen, ist uns noch nicht untergekommen. Kurz bevor wir gefahren sind und die Gage kassiert haben, nutzte Sinan die Gelegenheit seiner Wut an der richtigen Stelle (beim Betreiber) Luft zu machen. Dieser war allerdings uneinsichtig und konterte mit mehr als schwachen Argumenten.


Leider, obwohl wir eine im Schnitt gute Party hatten, müssen wir Euch davon abraten diese Location zu besuchen. Wir werden dort auch nicht mehr auflegen. Diese Geschäftspolitik können wir nicht unterstützen. Wahrscheinlich steht der Laden sowiso kurz vor der Pleite, wenn dort jeder Cent mehrmals umgedreht werden muß.


Erst heute habe ich darüber hinaus noch erfahren, dass einem guten Kumpel von mir 2 Getränkekarten geklaut wurden. Eine war ihm, die andere seiner Freundin! Fazit: Am Ausgang mußten satte 100,- Euro dafür bezahlt werden!!! Man kommentierte dies wohl weitestgehend mit: „Es sind heute schon mehrere Beschwerden gekommen!“ ?Wie bitte? Da klaut jemand fleissig Getränkekarten und seitens der Geschäftsleitung passiert was? …. NICHTS. Stattdessen kassiert man unschuldigen Partypeoples die volle Verlustkohle ab, obwohl man sicher sein kann, dass diese in den knappen 2 Stunden ihrer Anwesenheit niemals so viel getrunken haben können. Ausserdem hätte das der Barkeeper doch merken müssen, schließlich hat er uns auch genau beobachtet wem wir unsere Drinks in die Hand gedrückt haben.


Leute aus dem Kreis AW: Bitte unterstützt in Zukunft vermehrt den Electronic Tower und das Rasthaus B9 wenn Ihr feiern geht. Dort herrscht ein freundlicher Umgang und solche Horror-Geschichten wird man dort sicherlich nie erleben!


Beste Grüße, Euer Gimbal

You manage to come up with clever twists to the most mundane things

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.